Schüßler-Salze

Schüßler-Salze für Kinder

Die Schüßler-Salze sind sehr gut geeignet zur Behandlung von Beschwerden bei Säuglingen und Kindern. Sie sind leicht anzuwenden, wirken sanft und rufen keine Nebenwirkungen hervor. Schüßler-Salze sollte in keiner Hausapotheke fehlen, erst Recht nicht, wenn Kinder im Haushalt leben.

Schüßler-Salze werden bei erkältungsbedingten Beschwerden und zur Behandlung von typischen Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken angewendet. Sie unterstützen Kinder in wichtigen Phasen ihrer Entwicklung vom Säuglingsalter bis hin zur Pubertät.

Da die Tabletten gelutscht werden, akzeptieren die Kinder die Schüßler-Salze eher als Medikamente in Tablettenform, die geschluckt werden müssen.

Schüßler-Salze für ein starkes Immunsystem

Das kindliche Immunsystem muss sich erst ausbilden, daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn Kinder während der Wintermonate zahlreiche Infekte durchleben. Häufig können Kinder nur tageweise in den Kindergarten gehen und Eltern haben das Gefühl, die Entwicklung der Kinder bleibt stehen, weil der kindliche Organismus so sehr mit den Infekten beschäftigt ist. Sobald die Kinder das Schulalter erreichen, steht dann die Sorge der Eltern im Raum, dass Ihre Kinder aufgrund der vielen krankheitsbedingten Fehltage mit den schulischen Inhalten nicht mehr mitkommen.

Mit der Kur zur Stärkung der Abwehrkräfte unterstützen Sie ihr Kind bei der Ausbildung eines starken Immunsystems. Ziel der Kur ist es, Infekten vorzubeugen und Beschwerden zu lindern.

Die Abwehr Ihres Kindes können Sie zusätzlich mit einer abwechslungsreichen Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft unterstützen.

Dosierung der Schüßler Salze für Kinder

Kinder bekommen die Hälfte der Erwachsenendosis. Je nach Alter ist die Anwendung etwas anders als bei Erwachsenen.

Die Anwendung der Schüßler-Salze bei Kindern

Bei Säuglingen, die gestillt werden

Die Gabe der Schüßler-Salze erfolgt bei gestillten Säuglingen indirekt über die Muttermilch. Nicht das Baby nimmt die Salze ein, sondern die Mutter. Über die Milch werden die eingenommenen Schüßler-Salze dann an das Baby weitergegeben.

Bei Säuglingen, die mit Flaschennahrung ernährt werden

Die Schüßler-Salze werden in einer kleinen Menge noch heißem, abgekochtem Wasser aufgelöst und der Flaschennahrung zugefügt.

Kleinkinder

Ab dem Kleinkindalter können Kinder die Schüßler-Salze bereits selbst aktiv einnehmen. Die Salze werden in noch heißem, abgekochtem Wasser aufgelöst. Sobald das Wasser lauwarm ist, können die Kinder die Mischung trinken.

Schulkinder

Ab dem Schulkindalter sind die Kinder dann in der Lage, die Schüßler-Salze so wie die Erwachsenen einzunehmen und diese im Mund zergehen zu lassen.


Wichtiger Hinweis:

Die Behandlung von Kindern erfordert eine besondere Sorgfältigkeit. Die Selbstbehandlung sollte immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden und nur bei leichten und bekannten Beschwerden erfolgen. Selbst leichte Infekte wie zum Beispiel Brechdurchfall oder ein grippaler Infekt können bei Kindern schnell dramatisch verlaufen.

Je jünger das Kind, desto schneller sollten Sie es einem Kinderarzt vorstellen.

Anwendungsgebiete

Heilpraktikerin Ulrike Schlüter

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung

Während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin lernte ich erstmals die Biochemie nach Dr. Schüßler kennen. Die Salze sind in ihrer Anzahl übersichtlich, sowie leicht verständlich und haben mich von Anfang an mit ihrer Wirkung begeistert. Inzwischen bin ich seit mehreren Jahren als Heilpraktikerin in eigener Praxis tätig und berate zum Thema Selbstbehandlung mit den Schüßler-Salzen. Ich bin Mitglied eines biochemischen Gesundheitsvereins. Dieser widmet sich vor allem der Information über die Schüßler-Salze.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

 

Diese Seite empfehlen...