Anwendung und Dosierung von Schüssler-Salzen

Zur inneren Anwendung lässt man die Schüßler-Tabletten im Mund zergehen oder löst sie in Wasser. Äußerlich verwendet man Salben, bereitet aus den Tabletten einen Brei für Hautumschläge oder nutzt die Mineralsalze als Zusätze für Waschungen oder Bäder.
Die Wahl der einzelnen Mittel sollte sich dabei stets an den Hauptsymptomen orientieren.

Tabletten

In der Langzeittherapie werden zwei bis drei Schüssler-Tabletten täglich gereicht. Treten akute Beschwerden auf, können zwei Tabletten im Halbstundenrhythmus genommen werden. Für Kinder unter 12 Jahren wird die Dosis halbiert.
Am unkompliziertesten lässt man die Mineralsalze eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen langsam unter der Zunge im Mund zergehen. Wirkungsvoller und schneller ist die Aufnahme der Wirkstoffe, wenn die Tabletten zuvor in warmem oder heißem Wasser gelöst werden. Dabei können die einzelnen Salze auch gemischt werden. Babys und Kleinkindern rührt man die Tabletten unter das Essen, besser aber in die Getränke.

Heiße Sieben

Die "Heiße Sieben" hat sich als Akutmittel besonders bewährt. Dazu werden zehn Tabletten Magnesium phosphoricum (Schüssler Nr. 7) in heißem Wasser aufgelöst und so heiß wie möglich schluckweise getrunken. Das Mittel ist mittlerweile auch als Pulver in vordosierten Sachets u.a. bei den Herstellern DHU und Orthim erhältlich. Weitere Informationen im Beitrag: Heiße 7

Besonderheiten

Insbesondere in der Konstitutionstherapie zeigen die einzelnen Salze die beste Wirkung, wenn sie zu bestimmten Tageszeiten eingenommen werden.
Einige Mineralstoffe wirken langsam und sollten bei chronischen Beschwerden über Monate oder Jahre hinweg genommen werden. Dazu gehören aus der Gruppe der 12 Funktionsmittel Calcium fluoratum und Kalium phosphoricum.
Kalium sulfuricum und Natrium chloratum dürfen nur bei eindeutiger Indikation und nicht langfristig ohne Einnahmepausen verabreicht werden. Kalium sulfuricum sollte niemals als Alleinmittel gereicht werden.

Komplexmittel

Ein breit gefächertes Angebot an Komplexmitteln erleichtert die Kombination der einzelnen Salze. Mineralsalzmischungen zu unterschiedlichen gesundheitlichen Schwerpunkten bieten u.a. die Hersteller JSO, Pflüger und Adler-Pharma an.

Äußere Anwendung

Schüßler-Salben werden zwei- bis dreimal täglich dünn auf die Haut aufgetragen und einmassiert. Im Bedarfsfall kann mehrfach gecremt werden.
Für Hautumschläge oder Wickel werden zehn Tabletten zerkleinert, mit warmem Wasser zu einem Brei verrührt und auf ein Mulltuch aufgetragen, das auf die betreffenden Körperregionen aufgelegt wird.
Für Waschungen und Sitz- bzw. Teilbäder setzt man 25 Tabletten des jeweiligen Salzes dem Wasser zu.

Potenzen

Üblich sind in der Schüßler-Therapie die Potenzen D3 bis D12, abhängig vom Ausgangsstoff.
Weitere Informationen im Beitrag: Homöopathisches Potenzieren

Bitte beachten Sie:

Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich Informationszwecken und ersetzt keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Arzt oder Apotheker!